Mandarinen-Cheesecake-Tarte

Da geht doch gleich die Sonne auf… Käsekuchen trifft auf Mandarinen. Käsekuchen könnte ich ja immer essen. Wer mag nimmt für den Mürbeteig 150 g Mehl und 50 g Kokosmehl, das gibt einen zarten Kokosgeschmack und ergänzt sich super mit den Mandarinen.

Mandarinen-Cheesecake-Tarte

Mürbeteig
200 g Mehl
1 Prise Salz
40 g Puderzucker
1 TL geriebene Zitronenschale
1 Ei
100 g kalte Butter oder Margarine

Füllung
100 g Frischkäse
250 g Magerquark
1 Ei
50 ml Milch
1 EL Zitronensaft
40 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
15 g Mehl
1 kleine Dose Mandarinen (in einem Sieb abtropfen lassen)
2 TL braunen Zucker

Mehl, Salz, Puderzucker und Zitronenschale in einer Schüssel mischen. Das Ei hinzugeben und die Butter oder Margarine in Flocken darüber verteilen. Alles zu einem glatten Teig kneten. Die Tarteform fetten und den Teig in die Form drücken, dabei am Rand ein wenig hochschieben. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit Frischhaltefolie abdecken und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Anschließend bei 180°C Ober-/ Unterhitze ca. 20 Minuten blind backen. Aus dem Ofen nehmen, Hülsenfrüchte entfernen und kurz abkühlen lassen.
Frischkäse, Magerquark, Ei, Milch, Zitronensaft, Zucker, Vanillezucker und Mehl mit dem Schneebesen zu einer glatten Masse rühren. Die Cheesecakemasse auf den vorgebackenen Mürbeteig geben, die Mandarinen darauf legen und mit dem braunen Zucker bestreuen. In den Ofen schieben und ca. 30 Minuten backen. Anschließend auf einem Kuchenrost auskühlen lassen. Erst wenn die Tarte gut abgekühlt ist, diese in den Kühlschrank stellen und am besten gut gekühlt servieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: