Russisch-Zupfkuchen-Muffins

Russisch-Zupfkuchen-Muffins

Russischer Zupfkuchen in der handlichen Muffin-Variante

Ich hatte mal wieder richtig Lust auf russischen Zupfkuchen, wollte aber keinen ganzen Kuchen backen. Also warum für den Klassiker nicht mal Muffinförmchen verwenden? Ein ganzes Blech mit Russisch-Zupfkuchen-Muffins klingt eigentlich viel, aber ich konnte gar nicht so schnell schauen, wie diese verschwunden waren. Für mich ist es das größte Lob. Mit solchen einfachen Rezepten komme ich in der Familie immer am besten an. Ich mag es aber auch solche Klassiker ein bisschen abzuwandeln.

Russischer Zupfkuchen als Marketingerfindung

Übrigens anders als es der Name vermuten lässt, stammt der Russische Zupfkuchen gar nicht ursprünglich aus Russland. Den Begriff hat Dr. Oetker mit einer Backmischung geprägt und in Deutschland bekannt gemacht. Die ungebackenen Streusel sollen dabei an die Turmspitzen der russischen Kirchen erinnern. Gut, das kommt vielleicht auch auf die Zupftechnik oder auf die Fantasie an. Seine eigentliche Herkunft hat der Zupfkuchen vermutlich in Ostdeutschland, denn das Rezept dafür wurde damals bei einem Wettbewerb des Dr. Oetker Backclubs eingereicht.

Mürbeteig, Quarkmasse und Streuseln – Was will man mehr?

Ich liebe an Zupfkuchen diese Kombination aus schokoladigem Mürbeteigboden, Quarkmasse und Streuseln. Für Käsekuchen bin ich sowieso in jeder Variante zu begeistern, egal ob als Kuchen oder wie hier als Muffin.

Zupfkuchen mit Puddingpulver

Für einen schönen Vanillegeschmack in der Quarkmasse verwende ich in solchen Rezepten gerne Puddingpulver. Außerdem gibt es gleichzeitig eine appetitliche Farbe und sorgt dafür, dass die Quarkmasse fest wird.

Zupfkuchen-Muffins mit Eierlikör

Ich habe die Russisch-Zupfkuchen-Muffins mit ein bisschen Eierlikör verfeinert. Für die alkoholfreie Variante kann man darauf einfach verzichten oder die Menge durch Milch oder Sahne ersetzen.

Russisch-Zupfkuchen-Muffins

(12 Stück)

Knetteig
150 g Mehl
20 g Backkakao
1 TL Backpulver
70 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
90 g Butter/ Margarine

Füllung
75 g Butter
350 g Magerquark
50 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
50 g Eierlikör (optional)
1 Ei
1 Pck. Vanille-Puddingpulver

– Butter für die Füllung in einem Topf zerlassen und abkühlen lassen
– Papierförmchen in das Muffinbackblech legen
– Mehl, Kakao und Backpulver in einer Schüssel mischen
– übrige Zutaten für den Teig hinzufügen, alles zu einem Teig verarbeiten
– Backofen auf Ober-/Unterhitze 160 °C vorheizen
– etwa 2/3 des Teiges in die Muffinförmchen geben und jeweils zu einem Boden fest drücken
– Quark mit Zucker, Vanillezucker, Eierlikör, Ei, Puddingpulver und der zerlassenen Butter mit einem Schneebesen zu einer glatten Masse verrühren
– die Quarkmasse gleichmäßig in die Muffinförmchen füllen
– restlichen Teig in kleine Stücke zupfen und auf der Füllung verteilen
– das Muffinbackblech auf dem Rost (unteres Drittel) in den Backofen schieben und für etwa 30 Minuten backen
– die Russisch-Zupfkuchen-Muffins erst ein wenig in der Form auskühlen lassen und dann daraus lösen, das funktioniert übrigens am besten mit einem Esslöffel
– anschließend für mindestens eine Stunde oder über Nacht in den Kühlschrank stellen

Auf meinem Blog findet ihr bereits zwei weitere Rezepte für Russischen Zupfkuchen:
Russischer Zupfkuchen mit Eierlikör
Russischer Zupfkuchen mit Ostermotiv

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: