Nougat-Pistazien-Törtchen und Verlosung zum 2. Bloggeburtstag

[Beitrag enthält Werbung für Lauenstein Confiserie]

Nachdem ich gestern schon meinen eigenen Geburtstag gefeiert habe, geht es heute direkt mit meinem Blog weiter. Mein süßer Backblog wird heute zwei Jahre alt. Das möchte ich natürlich auch mit euch feiern, deshalb gibt es zur Feier des Tages ein Nougat-Pistazien-Törtchen und eine süße Verlosung.

Wie alles begann…

Eigentlich war der Blog anfangs tatsächlich nicht geplant und ich war mir gar nicht sicher, ob ich unter die Blogger gehen wollte. Und dann drückte ich doch am 25.10.2020 den Knopf um die Website online gehen zu lassen.

Instagram & ich

Im August 2018 habe ich angefangen, meine gebackenen Kuchen, Kekse und vieles mehr auf Instagram zu veröffentlichen. Da immer mehr nach den Rezepten gefragt wurde, veröffentlichte ich diese schon bald mit dazu.

Ich fragte mich mit der Zeit, ob die Beiträge und Rezepte auch nach einer ganzen Weile noch gefunden werden würden und ob es die Mühe tatsächlich Wert ist. Was heute noch in den sozialen Medien interessant ist, ist doch morgen vielleicht schon wieder vergessen.

Mein kleiner, feiner Backblog

Genau deshalb begann ich im Oktober 2020 mit diesem Blog. Vielleicht war ich damals auch ein bisschen naiv und blauäugig, denn ich dachte tatsächlich, wenn ich die Rezepte hier veröffentlichen würde, wäre das mit der Zeit weniger Arbeit.

Was alles auf mich zu kam

Das hatte ich mir nur so gedacht, denn plötzlich gab es noch viel mehr Themen, mit denen ich mich beschäftigen musste oder wollte. Wie sollte meine Website aussehen? Wie schreibe ich meine Blogbeiträge für euch so interessant, dass ihr gerne wieder kommt? Wie bekomme ich neue Leser? Was um alles in der Welt bedeutet eigentlich Suchmaschinenoptimierung? Und was hat es mit dieser VG Wort auf sich? Fragen über Fragen tauchten plötzlich auf. Und mit vielem davon habe ich mich mittlerweile mehr oder weniger ausführlich beschäftigt.

Mein Blog ist eine ewige Baustelle

Was ich aber schon bald begriff, war, dass ich nicht sofort alles wissen oder perfekt machen konnte. Immer wieder habe ich Teile der Website überarbeitet, Texte ergänzt und im Hintergrund Dinge angepasst. Und auch nach zwei Jahren bin ich mir bewusst, dass es immer wieder etwas Neues zu tun gibt.

Wie viel Arbeit steckt eigentlich wirklich in einem Blogbeitrag?

Wenn ich die gesamte Zeit für einen Blogbeitrag zusammenrechnen würde, käme ich sicherlich auf einige Stunden. Es fängt schon bei der Idee an, was ich eigentlich backen möchte. Manchmal nutze ich dazu Rezepte, die ich in Backzeitschriften, Backbüchern oder im Internet finde und wandle sie ein bisschen ab. Andere Mal werde ich selbst kreativ und denke mir wie hier für das Törtchen das Rezept selbst aus. Weiter geht es mit dem Einkaufen der Zutaten und anschließendem Backen. Bevor genascht werden darf, werden die süßen Sachen natürlich erst mit der Spiegelreflexkamera fotografiert, was auch gerne mal zwischen einer halben und einer Stunde dauern kann. Die Fotos werden anschließend gesichtet, aussortiert, bearbeitet und in die verschiedenen Formate für den Blog, Instagram und Pinterest gebracht. Ach ja, dazwischen wird natürlich auch das Rezept noch fleißig für euch eingetippt. Zum Schluss schreibe ich noch den Blogbeitrag, manchmal erzähle ich dabei einfach von meinen süßen Vorlieben oder gebe euch zusätzlich noch Tipps und Tricks an die Hand. Da kommt doch einiges zusammen.

Leise Zweifel

Ja, bei all der Arbeit kommen auch bei mir manchmal Zweifel auf, denn das alles ist doch mein Hobby, was ich neben meinem eigentlichen Job mitgestalte. Lohnt sich die Mühe überhaupt? Finden meine Beiträge und Rezepte eigentlich genug Interesse?

Meine Leidenschaft

Dann gönne ich mir eine kleine kreative Auszeit und merke wieder, was mir eigentlich am bloggen so viel Spaß macht. Nämlich alles. Ich liebe es zu backen. Ich fotografiere super gerne und das macht man doch sonst im Alltag viel zu wenig. Und ich kann meiner Leidenschaft fürs Schreiben wieder nachgehen.

Danke!!!

An diesem Punkt möchte ich euch einfach mal „Danke!!!“ sagen. Danke, dass ihr hier immer wieder vorbei schaut. Danke, dass ihr meine Rezepte ausprobiert. Danke, dass ihr mir Bilder eurer Backwerke über Instagram sendet oder mich verlinkt. Danke, für euer Feedback. Denn das alles zeigt mir, dass ihr meine Leidenschaft teilt.

Kein Geburtstag ohne Pralinen

Für die Geburtstagstorte zum 2. Bloggeburtstag habe ich mich von den Pistazien-Nougat-Pralinen von der Lauenstein Confiserie, die ich auch zur Dekoration verwendet habe, inspirieren lassen. Das Törtchen besteht aus drei Biskuitböden. Im unteren Teil befindet sich eine Nougat-Mascarpone-Creme. Im mittleren Teil und als Einstrich auf der Torte habe ich eine Pistazien-Mascarpone-Creme verwendet. Das Törtchen habe ich noch mit einem Schokoladen-Drip, Sahnetuffs, gehackten Pistazien und Pralinen dekoriert. Lasst euch von der Zutatenliste dabei nicht abschrecken, denn das Nougat-Pistazien-Törtchen ist schnell und einfach zubereitet.

Das Leben ist zu kurz, um das Beste zum Schluss zu essen.

Die Pralinen von der Lauenstein Confiserie dürfen bei uns zu Familienfeiern, wie Geburtstagen und Weihnachten, nicht fehlen. Die Confiserie versteht noch die traditionelle Kunst der einzigartigen Handarbeit. So werden alle Pralinen und Trüffel mit Hand geformt und mit viel Liebe dekoriert. Das schmeckt man natürlich!

süßes Gewinnspiel

Und weil ich meine Lieblingspralinen von Lauenstein Confiserie gerne mit euch teilen mag, darf ich ein tolles Set, bestehend aus „Lauensteiner Nuss-Genuss“ und „Lauensteiner Auslese“ an euch verlosen. Alles was ihr dafür tun müsst, ist mir in den Kommentaren bis zum 04.11.2022 um 23:59 Uhr zu verraten, was bei euch zu einem Geburtstag niemals fehlen darf.

Viel Glück!!!

Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme an der Verlosung erklärt sich der Teilnehmer mit den folgenden Bedingungen einverstanden:

1. Wer veranstaltet die Verlosung? Die Verlosung wird von Katrin Löffler (KatrinsBackblog) veranstaltet.

2. Wer kann teilnehmen? Die Teilnahme an der Verlosung ist auf volljährige Teilnehmer beschränkt, die ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben.

3. Wie kann man teilnehmen? Jeder, der die oben genannten Kriterien erfüllt und zwischen dem Beginn der Verlosung am 25.10.2022 und ihrem Ende am 04.11.2022 um 23:59 Uhr diesen Beitrag kommentiert und mir dabei verrät, was zum Geburtstag niemals fehlen darf, hüpft in den Lostopf. Dazu muss im Kommentarfeld eine gültige E-Mail Adresse angegeben werden, damit der Teilnehmer im Fall eines Gewinns über diese darüber informiert werden kann. Es gilt pro Person nur 1 Kommentar.

4. Was gibt es zu gewinnen? Zu gewinnen gibt ein Set bestehend aus „Lauensteiner Nuss-Genuss“ und „Lauensteiner Auslese“

5. Wie wird der Gewinner benachrichtigt? Der Gewinner wird am 05.11.2022 zufällig aus allen gültigen Kommentaren ausgelost und in diesem Blogbeitrag und per E-Mail benachrichtigt.

Der Gewinner muss sich danach binnen 7 Tage per E-Mail an katrinsbackblog@gmx.net zurückmelden und darin den Namen und vollständige Adresse zum Versand des Gewinns mitteilen. Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb dieser Frist, wird der Gewinn unter den übrigen Teilnehmenden verlost.

6. Wie wird der Gewinn versendet? Der Gewinn wird nach Gewinnbekanntgabe und der darauffolgenden Adressübermittlung direkt von Lauenstein Confiserie versandt.

7. Datenschutz: Mit der Teilnahme an der Verlosung erklären sich die Teilnehmenden damit einverstanden, dass der Name im Fall eines Gewinns auf katrinsbackblog.com und den dazugehörigen Social Media Kanälen veröffentlicht wird und die Adressdaten zum Versand des Gewinns an Lauenstein Confiserie übermittelt werden. Die von den Teilnehmenden übermittelten personenbezogenen Daten werden davon abgesehen nicht an Dritte weitergegeben und dienen neben der Bekanntgabe und Verständigung der Gewinner ausschließlich zum Versand des Paketes. Anschließend werden die Adressdaten wieder gelöscht.

8. Ich behalte mir das Recht vor, das Gewinnspiel aus wichtigem Anlass im eigenen Ermessen zu ändern, vorzeitig abzubrechen oder einzelne Teilnehmer von der Verlosung auszuschließen. Den Teilnehmenden stehen im Falle einer Modifizierung, Aussetzung oder Beendigung der Verlosung keinerlei Ersatzansprüche zu.

9. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos. Die Verlosung steht in keinem Zusammenhang mit Facebook, Instagram oder Pinterest und wird in keiner Weise davon gesponsert, unterstützt oder organisiert. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Damit ihr das Nougat-Pistazien-Törtchen direkt nach backen könnt, folgt hier nun das Rezept:

Nougat-Pistazien-Törtchen

(18 cm Springform)

Biskuit
2 Eier
60 g Zucker
1 Prise Salz
50 g Mehl
30 g gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver

Pistazienfüllung
140 g Mascarpone
100 g Schlagsahne
50 g Puderzucker
25 g gehackte Pistazien
3 TL San Apart (Alternativ 1 Pck. Sahnesteif)

Nougatfüllung
60 g Mascarpone
60 g Nuss-Nougat-Creme (Frühstücksaufstrich)
50 g Schlagsahne
1 TL San Apart (Alternativ 1 Pck. Sahnesteif)

Drip
25 g Zartbitterschokolade
10 g Butter

Sahnedeko
100 g Schlagsahne
50 g Mascarpone
1 TL San Apart (Alternativ 1 Pck. Sahnesteif)

zusätzlich
25 g gehackte Pistazien
etwa 4 Nougat Pralinen

– Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen
– die Springform mit Backpapier auslegen
– Eier, Zucker und die Prise Salz erst auf niedriger Stufe verrühren und anschließend auf höchster Stufe etwa 7 Minuten aufschlagen
– Mehl, gemahlene Mandeln und Backpulver mischen
– auf die Eimasse sieben und vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben
– den Teig in die Springform füllen und glatt streichen
– die Springform ein Mal auf die Arbeitsfläche klopfen, damit Luftbläschen entweichen können
– im unteren Drittel für etwa 20 Minuten backen (Stäbchenprobe machen)
– sofort aus der Springform lösen und auf einem Kuchenrost auskühlen lassen

– den abgekühlten Biskuitboden 2x teilen, so dass drei gleiche Böden entstehen
– den oberen Boden auf die Tortenplatte nach unten setzen
– den sauberen Springformrand darum setzen

– für die Nougatfüllung alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Rührgerät oder der Küchenmaschine cremig aufschlagen
– die Nougatfüllung auf den ersten Biskuitboden geben und glatt streichen
– etwa 1 EL von den gehackten Pistazien darauf verteilen
– den zweiten Biskuitboden darauf legen und leicht andrücken

– für die Pistazienfüllung die Pistazien im Mörser zermahlen
– Mascarpone, Schlagsahne und San Apart in eine Rührschüssel geben
– den Puderzucker darüber sieben
– anschließend mit dem Rührgerät oder der Küchenmaschine cremig aufschlagen
– zum Schluss die gemahlenen Pistazien dazu geben und kurz unterrühren
– etwa 2/3 der Pistaziencreme auf den zweiten Biskuitboden geben und glatt streichen
– wieder etwa 1 EL der gehackten Pistazien darauf verteilen
– den dritten Biskuitboden darauf legen und leicht andrücken
– die restliche Pistaziencreme darauf geben und glatt streichen
– die Torte nun für etwa 2 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen

– für den Drip die Zartbitterschokolade mit der Butter über dem Wasserbad vorsichtig schmelzen
– den Springformrand von der Torte lösen
– mit einem Teelöffel den Drip an den Rand der Torte geben
– die Torte zurück in den Kühlschrank stellen und den Drip fest werden lassen bevor es weiter geht

– Schlagsahne, Mascarpone und San Apart steif schlagen
– in einen Spritzbeutel mit Tülle geben
– am äußeren Rand beginnen und Tuffs nebeneinander setzen
– eine zweite Reihe innen setzen
– die restlichen gehackten Pistazien zur Dekoration verwenden
– die Nougat-Pralinen halbieren und dekorativ auf die Torte setzen

Manchmal finde ich es doch echt verrückt, wie die Zeit vergeht. Letztes Jahr gab es zum ersten Bloggeburtstag das Rezept für den cremigen Käsekuchen mit Knusperboden. Eure drei Lieblinge auf dem Blog sind aber bis jetzt:

Ich hoffe, ich habe noch ganz lange Spaß am Backen und Bloggen und kann euch so ein bisschen inspirieren.

Verlinkt mich gerne auf Instagram @katrins_backblog oder lasst mir einen Kommentar da, wenn ihr ein Rezept ausprobiert habt. Ich würde mich freuen.

Liebe Grüße,
Katrin

22 Kommentare zu „Nougat-Pistazien-Törtchen und Verlosung zum 2. Bloggeburtstag

  1. Was bei mir nie fehlen darf, ist Erdbeerbowle. Ich habe im Juni Geburtstag, zur Erdbeerzeit und vor vielen Jahren bin ich mal auf die Idee gekommen, Erdbeerbowle anzubieten. Und jetzt muss die dabei sein, sonst wären meine Gäste aber sehr enttäuscht.

    Gefällt mir

  2. Herzlichen Glückwunsch liebe Katrin zum Blog- Geburtstag 🥳🍾🥂
    Du machst das echt toll und man sieht , wieviel Liebe dahinter steckt.

    Zu jedem Geburtstag gibt es bei uns einen Rührkuchen – den Eierlikörkuchen von Dr. Oetker- der darf nie fehlen.

    Gefällt mir

  3. Hallo und herzliche Glückwünsche zum 2. Bloggeburtstag! Ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Erfolg und Freude mit Deinem Blog und viele weitere leckere und kreative Rezeptideen! Und vielen lieben Dank für dieses schöne Gewinnspiel! Sehr gerne versuche ich mein Glück. Bei einem Geburtstag dürfen auf keinen Fall Blumen und eine Geburtstagstorte nicht fehlen!

    Liebe Grüße
    Katja

    Gefällt mir

  4. Herzlichen Glückwunsch und weiter so :)!
    Bei uns ist selbstgebackener Kuchen natürlich Pflicht. Jedes Geburtstagskind und auch der Papa dürfen sich einen wünschen, der dann am Morgen mit Kerzen und Geschenken auf dem Frühstückstisch steht.
    Ich würde mich riesig freuen!

    Gefällt mir

  5. Alles Liebe nachträglich zu Deinen Geburtstagen. Ich lese hier sehr gern und bewundere Deine Liebe zum Backen. Auf meinem Geburtstag darf auf keinen Fall eine Sahnetorte (immer wieder eine andere) fehlen. Außerdem bekomme ich von meinem Mann jedes Jahr einen wundervollen Liebesbrief zum Geburtstag. Ich möchte ihn nicht missen.

    Gefällt mir

  6. Herzlichen Glückwunsch zum 2. Bloggeburtstag!

    Bei uns darf die berühmte Eissplittertorte meiner Frau nicht fehlen. Allerdings hält sie sich nicht immer dran, aber auch ihre anderen Torten sind immer köstlich.

    Gefällt mir

  7. Liebe Geburtstagsgrüße nachträglich zu Deinem Geburtstag und dem Deines liebevoll gestalteten Blogs!

    Ein Geburtstagsständchen gehört bei uns zum Geburtstag unbedingt dazu, auch wenn unsere „Kinder“inzwischen erwachsen sind.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: